Geschichte

Die Ursprünge des Stadtorchester gehen auf das Jahr 1976 zurück.

Es wurde als Teil des Schützenvereins Sprötze-Kakenstorf e.V gegründet, um auf den Schützenfesten des Vereins aufzuspielen. Nach zwei kurzen Dirigaten von Hermann Gratzer (ehemaliger Tubist des „Philharmonischen Staatsorchester Hamburg“), der kurz nach der Gründung verstarb, und Pastor Preuß, entwickelte sich das Orchester unter Eugen Ege musikalisch stetig weiter und wurde unter dem Namen Blasorchester Sprötze eine Institution auf den Schützenfesten in Sprötze und Umgebung.

Im Jahr 2003 stellte sich das Orchester auf eigene Beine. Das Stadtorchester Buchholz e.V. wurde als eigenständiger Verein gegründet. Mit der Gründung wurde die musikalische Ausrichtung geändert und vermehrt Stücke aus den Bereichen Klassik, Pop und Filmmusik gespielt.

Im Jahr 2006 wurde der Name „Stadtorchester Buchholz“ angenommen.

Auf Eugen Ege folgte als Dirigent im September 2009 Erhardt Ramroth vom Polizeiorchester Hamburg, der das Orchester auf dem Weg der Neuausrichtung weiter begleitete.

Seit Januar 2015 führt Inka Kruse als Dirigentin den Prozess der Repertoireerweiterung fort.